Posten Sie diese Seite - 200 Jahr Jubiläumsfeier vom Hl. Kaspar del Bufalo in Rom - Pfarre Parsch in der Stadt Salzburg

Geißmayerstraße 6
5020 Salzburg - Parsch
Tel: 0662 | 641640
Fax: 0662 | 641640-22

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.pfarreparsch.at

000

vom 27. 6. bis 3. 7. 2015.
Der Hl. Kaspar del Bufalo wurde zum echten und größten Apostel der Verehrung des kostbaren Blutes Christi auf der Welt!   Aussage vom Papst Johannes XXIII.
Auf dessen Spuren  vom Hl. Kaspar durften wir uns zum 200 Jahr Jubiläum nach Rom begeben. Zum ersehnten Ziel nahm ein Teil die Bahn und der andere Teil den Flug.


Am Flughafen begrüßte uns „Gabriel“, der uns wohlbehalten ins Hotel „Casa Tra Noi“ und durch Rom begleitete. Viele Eindrücke, Erlebnisse füllten diese Tage.  


Mit der Papstmesse, die wir am Petersplatz am Montag am Bildschirm miterleben konnten und dem Angelus Gebet mit dem Hl. Vater , wurde  „die Einheit in der Vielfalt“  in der weltweiten Kirche  bezeugt.


Wir besuchten die Stätten Santa Maria in Trivio und Ciesa Gesu, wo der Hl. Kaspar gelebt und gewirkt hatte. Teils zu Fuß in der römischen Hitze erkundeten wir auch einen Teil des Forum Romanums. Ebenso die Versöhnungsliturgie am Abend, die in verschiedenen Sprachen  in der Kirche San Gaspare gestaltet wurde, wir alle sind mit Fehlern und Sünden behaftet.


Die freien Stunden wurden für die eigenen Interessen und Besichtigungen  benutzt-  Vatikanische Museum, Generalhaus der ACS Schwestern  mit dem Sarkophag der Hl. Maria De Mattias.


Die Eucharistie Feier in San Giovanni in Laterano mit vielen Priestern aus allen Teilen der Welt, war ein tiefes Erlebnis.
Das weltumspannende sichtbare Zeugnis des Kostbaren Blutes war in Albano. 
Durch elf nationale Tänze spürten wir alle: Wir gehören durch das Kostbare Blut Jesu zusammen, es trennt uns keine Grenze, Hautfarbe, Sprache und Bewegung.  


Reich beschenkt durch das Kostbare Blut Jesu, an persönlichen Erlebnissen,  an kulturellen Eindrücken, Kommunikationen mit anderen, konnten wir am Freitag unsere Heimreise antreten.


Das Bewusstsein, dass nur ein Teil, die das Kostbare Blut verehren, in Freundeskreisen und Weggemeinschaften am Jubiläum teilnehmen konnten, stärkt und schenkt verbindende internationale Kraft.


Sr. Gerlinde Fuchsbauer

Rom2015