Pfarrwallfahrt nach Bischofshofen, 24.09.2017 - Pfarre Parsch in der Stadt Salzburg
Facebook - Pfarrwallfahrt nach Bischofshofen, 24.09.2017 - Pfarre Parsch in der Stadt Salzburg

Geißmayerstraße 6
5020 Salzburg - Parsch
Tel: 0662 | 641640
Fax: 0662 | 641640-22

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.pfarreparsch.at

000

„Ihr seid das Salz der Erde“

Unter diesem Thema stand  unsere – schon traditionell gewordene – PFARRWALLFAHRT am 24. September, deren Ziel heuer Bischofshofen war. Bei diesem besonderen Datum ist natürlich klar, dass das Wirken unseres Landespatrons Rupertus im Mittelpunkt der Überlegungen stand.
Bei der bequemen Fahrt mit der S3 nach Bischofshofen gab es schon genügend Stoff zum Plaudern und zum Spekulieren über die erwartende Wetterlage (die sich übrigens im Verlauf des Tages als angenehm und stabil herausstellte).

 

Pfarrwallfahrt 2017


Vom Bahnhof in Bischofshofen – wo unsere Gruppe auf mehr als 30 Personen angewachsen war – machten wir uns auf den Weg zu den 3 Kirchen der Stadt: Georgskirche (aus dem 12. Jahrh.) – Liebfrauen-Kirche – Pfarrkirche zum hl. Maximilian.
Bei einer ersten Station gab es einen kurzen historischen Einblick in das Leben und Wirken des hl. Rupert und vor allem auch den Hinweis auf die „Maximilian-Zelle“ im Pongau, die für seine Arbeit und die Missionierung Salzburgs von großer Bedeutung war. Für diesen geschichtlichen Überblick sorgte die ehemalige Religionslehrerin von Bischofshofen, Frau Elisabeth Weber, die uns auch weiter begleitete und zu den einzelnen Kirchen Interessantes zu erzählen wußte. Herzlichen Dank an sie – auch an dieser Stelle.
An den übrigen 3 Stationen vertieften wir das Grundthema „Salz der Erde“ mit Gedankenanstößen zu verschiedenen Schwerpunkten: Salz als Geschmack des Lebens, Salz sein für Versöhnung und Frieden, Salz sein für die Bewahrung unserer Erde  (Verantwortung für die Schöpfung). Der immer wiederkehrende Kernsatz eines Textes sollte in uns nachhaltig weiterklingen: „Du Gott des Lebens, durchwirke mich mit deiner Kraft, damit ich sein kann, was ich bin – Salz der Erde“.

Nach dem Gottesdienst in der Pfarrkirche gab es noch für jeden als Erinnerung ein kleines Säckchen mit Steinsalz, damit wir auch als Pfarrgemeinde nicht den „Geschmack des Lebens“ verlieren!
Und dann gehört es natürlich zu einer Pfarrwallfahrt, dass sie bei einer gemütlichen Einkehr und einem guten Essen (diesmal beim „Tirolerwirt“) ausklingt.
Es wäre schön, wenn dieser Ruperti-Tag für unsere Pfarre Parsch einen guten Start in ein neues Arbeitsjahr bedeutet und wir freuen uns, dass sich diesmal auch eine stattliche Anzahl von Pfarrmitgliedern mit uns auf den Weg gemacht hat.


Renate Krysl und Heidi Marschall
(für den Liturgiekreis)